25Jahre v2 25 home
map_3 Erwachsen werden Erwachsen handeln QA Rassismus Beruf MINT

Homepage der Gesamtschule Heiligenhaus



Herzlich Willkommen auf der Homepage des Internetauftritts der Gesamtschule Heiligenhaus.

Über die ausklappende Menüleiste über dem Bild unserer Schule erreichen Sie Informationen zur Schule, zur Organisation, zu Lehrplänen und pädagogischen Vereinbarungen an unserer Schule.

 Michael Trapp, 06.04.2018

 

 


 

                               http://www.gesamtschule-heiligenhaus.de/index.php?id=1006

Achtung! Achtung! Bitte mit drei Stimmen für die Gesamtschule Heiligenhaus abstimmen!!!

 

Unsere Schülerinnen und Schüler der "Jugend forscht Gruppe" planen am Tag des Schulfestes einen Wetterballon, mit Messinstrumenten und Kameras bestückt, vor den Augen der gesamten Schulgemeinde in die Stratosphäre (ca. 35 km hoch) aufsteigen zu lassen. 

Um dieses tolle Projekt zu finanzieren, nehmen wir an einem Wettbewerb der Spardabank ("Sparda Spendenwahl") teil. Dabei werden die populärsten Schulprojekte durch eine Internetabstimmung ermittelt und bei Erfolg finanziell unterstützt.

Machen Sie bitte alle mit und geben Sie drei Stimmen der Gesamtschule Heiligenhaus.Man fordert dabei auf der Internetseite der Bank 3 Stimmcodes an, die über SMS verschickt werden.Mit diesen Codes kann man dann für die jeweilige Schule / Schulen abstimmen. Wir nehmen in der Rubrik "Große Schulen" teil. Über den folgenden  Link kommen Sie  zur Abstimmung.

 

https://www.spardaspendenwahl.de/profile/

Die Abstimmung i endet am 17. Mai. Wir befinden uns im Moment noch im Mittelfeld. Das soll sich aber natürlich schnell ändern.

Herlichen Dank!!!


Artikel WAZ vom 18.04.2018



HEILIGENHAUS. Beim Tag der Naturwissenschaften an der Gesamtschule Heiligenhaus stellten die Teilnehmer ihre Projekte vor. Die Besten erhielten tolle Preise.

 

Forschen und experimentieren finden sie spannend: Beim „Tag der Naturwissenschaften“ in der Gesamtschule stellten Schüler der Jahrgänge fünf bis zehn ihre Projekte einer Jury und den Mitschülern vor. Warum mischen sich Öl und Wasser nicht? Wie stellt man selber Kaugummi oder Hustenbonbons her? Was kann ein 3-D-Drucker? Und wie funktioniert ein Windrad? Diese und weitere Fragen beantworteten die Schüler und zeigten auch gleich, wie interessant man Besuchern die entsprechenden Experimente darstellen kann. „Wir führen diesen Tag jetzt schon zum sechsten Mal durch“, erzählt Lehrerin Alexandra Lantin, „und die Schüler sind begeistert. Viele machen Jahr für Jahr mit und viele der Projekte werden außerhalb des Unterrichts entwickelt, weil wirkliches Interesse besteht.“

Die Art der Präsentation kann völlig frei gewählt werden: Modelle, Experimente, Referate, Videos oder Power-Point-Präsentationen, die Schüler entscheiden, was ihnen passend erscheint. Wer gewinnt, das entscheidet die Jury. „Die besteht aus vier Erwachsenen und vier Schülern“, erklärt Alexandra Lantin, „oft nimmt auch Jean Pütz teil, unser Schulpate, aber der ist dieses Jahr verhindert.“

Anwesend sind aber Ingmar Janssen, Marian und Mara. Die Drei bewerten die Projekte aus den Klassen fünf und sechs, laufen von Raum zu Raum und lassen sich von den Teilnehmern, die alle gut am Namensschild am gelben Band zu erkennen sind, ihre Projekte erklären. „Meine Biolehrerin hat mich gefragt, ob ich Juror sein möchte“, erzählt Marian aus der 10d. „Das macht Spaß, ist aber auch anstrengend, denn Sympathien müssen natürlich außen vor bleiben.“

Live-Experiment auf dem Schulhof

Finn, Jan, Iiro und Mika aus der 5c haben sich mit Backpulverraketen beschäftigt. „Backpulver reagiert mit Essigsäure, dabei entsteht Kohlenstoffdioxid“, erklären die Schüler die chemische Reaktion hinter ihrem Versuch. Hinter sich auf dem Smartboard lassen sie dazu ein Video laufen, in dem nicht nur wie geplant der Deckel des Reagenzglases in die Luft fliegt, sondern gleich das ganze Glas, „das war gar nicht so geplant“. Und für später ist noch eine Live-Vorführung auf dem Schulhof geplant.

Beurteilt werden von der Jury die Vortragsweise, die Fachlichkeit und die Umsetzung des Projekts. Bei Hannah und Melina aus der Klasse 6a können Besucher – auch die Viertklässler der Grundschule Schulstraße sind gekommen – sehen, wie man einen Tischtennisball mithilfe von zwei Tamburinen und dem entstehenden Schall in Bewegung versetzt. „Die Luftmoleküle werden vom Schall in Schwingung versetzt“, erklärt Melina.

„Manchem Schüler macht dieser Tag Mut, sich auch bei ‘Jugend forscht’ zu beteiligen“ sagt Lantin. Denn Interessantes gibt es schließlich überall zu entdecken.

>> Auf die Teilnehmer warten Preise und Noten

Preise gibt es auch zu gewinnen. Die drei besten Projekte jeder Altersstufe werden zum Beispiel mit Kopfhörern, USB-Lautsprechern oder Experimentierkästen ausgezeichnet.

Die Schüler der Klasse neun mussten teilnehmen: Ihre Projekte werden im Fach Naturwissenschaften wie Klassenarbeiten gewertet.












Spenden ohne Mehrkosten: