WebAnalytics
Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles an der Gesamtschule Heiligenhaus

Coronahinweise für die Herbstferien und danach

 

Liebe Eltern,

das Schulministerium bitte um die Beachtung der Reisewarnungen und weist daraufhin, dass es Regeln für die Rückkehr aus Risikogebieten gibt:

  1. 14-tägige Quarantänepflicht
  2. Bei Rückkehr Meldung an das zuständige Gesundheitsamt 

Von Reisen in Risikogebieten wird dringend abgeraten. Sollte sich Ihr Urlaubsziel während Ihres Aufenthaltes zu einem Risikogebiet entwickeln, gelten entsprechende Regeln.

Sollten Sie in einem Risikogebiet Urlaub gemacht haben, geben Sie Ihrem Kind bitte nach den Ferien den Nachweis über einen negativen Covid-19 Test mit in die Schule, da wir Ihr Kind ansonsten sofort wieder nach Hause schicken werden. Sollte sich Ihr Kind in einer 14-tägigen Quarantäne befinden, informieren Sie bitte umgehend das Sekretariat.

Bleiben Sie gesund und haben Sie erholsame Herbstferien!

 

 

Auszug aus der Schulmail des MSB NRW vom 21.10.20:

Erweiterung der Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung

Anlässlich des aktuellen und beschleunigten Infektionsgeschehens knüpft Nordrhein-Westfalen weitgehend wieder an die bewährten Regelungen der Zeit unmittelbar nach den Sommerferien an. Das bedeutet für den Schulbetrieb nach den Herbstferien:

·Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände müssen alle Schülerinnen und Schüler eine Mund-Nase-Bedeckung tragen; dies gilt für alle Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 auch wieder im Unterricht und an ihrem Sitzplatz.

·Die Schülerinnen und Schüler der Primarstufe müssen weiterhin keine Mund-Nase-Bedeckung tragen, solange sie sich im Klassenverband im Unterrichtsraum aufhalten.

·Auch für die Angebote im Offenen Ganztag gelten die bisherigen Regelungen fort, d.h es sind keine Mund-Nase-Bedeckungen erforderlich.

·Lehrkräfte müssen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen, solange sie im Unterricht einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können.

·Von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung kann die Schulleitung nach Vorlage eines aussagekräftigen ärztlichen Attests generell aus medizinischen Gründen befreien, eine Lehrerin oder ein Lehrer aus pädagogischen Gründen zeitweise oder in bestimmten Unterrichtseinheiten. In diesen Fällen ist in besonderer Weise auf die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern – wenn möglich – zu achten.

·Diese Regelungen sollen bis zum Beginn der Weihnachtsferien am 22. Dezember 2020 gelten.

Die Erweiterung der Maskenpflicht soll nach den Herbstferien – ebenso wie nach den Sommerferien – durch zusätzlichen Schutz für alle Beteiligten für mehr Sicherheit und Stabilität im Unterrichtsgeschehen sorgen. Zudem kann und soll sie eine wichtige Grundlage für die örtlich zuständigen Gesundheitsämter sein, wenn es darum geht, weitreichende Quarantäne-Maßnahmen zu vermeiden. 

Herzliche Grüße

C. Tiemann und M. Trapp

zuletzt bearbeitet: 08.10.20 17:37 Uhr

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

 

es wird nicht langweilig bei uns:

Bei Vorarbeiten für eine geplante Sanierung  der Klassenräume im Anbau Süd (grünes Gebäude) in den Herbstferien, in dem der Jahrgang 7 und die Klassen 5a und 5b untergebracht sind, wurde im Boden PAK (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe)festgestellt. Da dieser Stoff gesundheitsschädlich sein kann, ist es nun notwendig geworden, dass die sechs Klassenräume saniert werden müssen. Diese Sanierungen werden voraussichtlich bis zum 08. November 2020 abgeschlossen sein.

 

Leider verfügen wir als Schule nicht über ausreichend  weitere Räumlichkeiten. Andere Lösungen (Nutzung von Räumen der VHS, Nutzung von Räumen des IKG, Nutzung von Räumen des Clubs) wären nur mit einem erheblichem Mehraufwand und ohne feste Strukturen möglich, die in keinem Verhältnis zu einer vierzehntägigen Nutzung stehen. Wir haben uns deshalb entschlossen tageweise Klassen der Jahrgänge 6 bis 8 im Distanzlernen zu betreuen. Dies ist die tragfähigste Lösung und verteilt die personelle und pädagogische Belastung auf mehrere Schultern:

In der Schule:

26.10

27.10.

28.10

29.10.

30.10.

02.11.

03.11.

04.11.

05.11.

06.11

6a

6a

6c

6c

6a

6c

6c

6a

6a

6c

6b

6b

6d

6d

6b

6d

6d

6b

6b

6d

7a

7a

7c

7c

7a

7c

7c

7a

7a

7c

7b

7b

7d

7d

7b

7d

7d

7b

7b

7d

8a

8a

8c

8c

8a

8c

8c

8a

8a

8c

8b

8b

8d

8d

8b

8d

8d

8b

8b

8d

 

Im Distanzlernen:

26.10

27.10

28.10

29.10.

30.10.

02.11.

03.11.

04.11.

05.11.

06.11.

6c

6c

6a

6a

6c

6a

6a

6c

6c

6a

6d

6d

6b

6b

6d

6b

6b

6d

6d

6b

7c

7c

7a

7a

7c

7a

7a

7c

7c

7a

7d

7d

7b

7b

7d

7b

7b

7d

7d

7b

8c

8c

8a

8a

8c

8a

8a

8c

8c

8a

8d

8d

8b

8b

8d

8b

8b

8d

8d

8b

 

Für das Distanzlernen erhalten die Schülerinnen und Schüler Arbeitsblätter und Aufgaben in Papierform oder in den Moodlekursen.  Die Aufgaben werden nach dem regulären Stundenplan vergeben.

In der Schule findet der Unterricht nach Stundenplan statt, allerdings wird es zu Raumwechseln – für ggfs. alle Jahrgänge – kommen müssen.

 

Als Schulgemeinde müssen wir im Jahr 2020 zahlreiche Krisen bewältigen. Alle Beteiligten geben dabei ihr Bestes. Das wissen und schätzen wir sehr! Und nur so können wir es gemeinsam schaffen. Deshalb an dieser Stelle der Dank an alle:

Den Schüler/-innen für ihre Disziplin!

Den Eltern für ihre Unterstützung!

Dem Sekretariat und den Kolleginnen und Kollegen für ihren Einsatz!

 

Wir wünschen allen erholsame Herbstferien! Bleiben Sie gesund! Bleibt gesund!

 

Herzliche Grüße

Carmen Tiemann und Michael Trapp

zuletzt bearbeitet: 08.10.20 18:00 Uhr

Empfehlung für Eltern bei Erkältungssymptomen des Kindes

Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt sein, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen.

Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.

Bei Erkältungssymptomen sind viele Eltern unsicher, ob sie ihr Kind in die Schule schicken dürfen. Im Bildungsportal steht ein Schaubild, (https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/elterninfo-wenn-mein-kind-zuhause-erkrankt-handlungsempfehlung) zur Verfügung, das Eltern eine Empfehlung gibt, was bei einer Erkrankung ihres Kindes zu beachten ist. Sie finden den Verfahrensplan auch unterhalb dieses Textes.

Diese Information entlastet Schulen und betont die gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule, alle Schülerinnen und Schüler sowie alle am Schulleben Beteiligten und deren Familien vor einer Infektion zu schützen.

(Auszug aus der Schulmail vom 31.08.20)

 

Weiterführende Informationen

Wir möchten Sie in dieser Rubrik auf die neuen Förderrichtlinien für Außerschulische Bildungs- und Betreuungsangebote in Corona-Zeiten im Jahr 2020 aufmerksam machen. 

 

1. Gruppenangebote als Bildungs- und Erziehungsangebote (z.B. Angebote zum sozialen, sprachlichen und motorischen Lernen sowie Betreuungs- und Freizeitangebote) für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 10 an allgemeinbildenden Schulen (Allgemeine Schulen und Förderschulen)

 https://url.nrw/Bildungs-und-Erziehungsangebote

 

2. Gruppenangebote zur individuellen fachlichen Förderung und Potenzialentwicklung für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 13 an allgemeinbildenden Schulen (Allgemeine Schulen und Förderschulen)

 https://url.nrw/Angebote-individuelle-fachliche-Foerderung

               

3. Individuelle Bildungs- und Betreuungsangebote im häuslichen Umfeld als Einzelmaßnahme für Schülerinnen und Schüler mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung und intensivpädagogischem Förderbedarf gemäß § 15 AO-SF

 https://url.nrw/Individualangebote-haeusliches-Umfeld

 

4. Gruppenangebote, um mögliche entstandene Kompetenzdefizite auszugleichen für Schülerinnen und Schüler an berufsbildenden Schulen (Allgemeine Berufskollegs und Berufskollegs als Förderschulen).

 https://url.nrw/Angebote-berufsbildende-Schulen

 

 

Hier der Link zu den bisher vorliegenden Informationen des Ministeriums:

Schulministerium-NRW

 

Durch die schrittweise Wiederaufnahme des Schulbetriebes nutzen Schülerinnen und Schüler seit dieser Woche wieder vermehrt Busse und Bahnen. Um die Ansteckungsgefahr auch auf dem Weg zur Schule so gering wie möglich zu halten, haben das Land, die kommunalen Spitzenverbände und die Branchenverbände Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und Verband Nordrhein-Westfälischer Omnibusunternehmen (NWO) Hinweise und Verhaltensregeln für einen besseren Infektionsschutz im Schülerverkehr erarbeitet. Diese sind auf der Webseite des Verkehrsministeriums abrufbar:

Direkt zum Dokument

Ausgewählte Presseartikel

erkrath.jetzt-Artikel vom 29.09.2020
Die Gesamtschule Heiligenhaus

56 Schulklassen entdecken KulturOrte analog und digital

SuperTipp-Artikel vom 06.10.2020
Die Gesamtschule Heiligenhaus

Am 1. Oktober 1995 vor 25 Jahren hatte Erdal Candas seinen ersten Arbeitstag bei der Stadt Heiligenhaus.

WAZ-Artikel vom 05.10.2020
Die Gesamtschule Heiligenhaus

Heiligenhaus Es gab Schäden am Gebäude, aber aufmerksame Passanten verhinderten schlimmere Folgen. Die Feuerwehr ärgert…

WAZ-Artikel vom 10.06.2020
Während die Zehntklässler der Heiligenhauser Gesamtschule ihre Zeugnisse im Empfang nahmen, folgten die Eltern dem Geschehen per Live-Stream.
RP-Artikel vom 14.05.2020

Heiligenhaus. Stadtfest und Frühlingsfest als traditionelle Termine der Begegnung fallen aus: In der Arbeit des Komitees für Städtepartnerschaften…

RP-Artikel vom 04.06.2020

Die Schulpflegschaft der Gesamtschule hat einen besonderen Termin im Kalender stehen

RP-Artikel vom 11.05.2020

Kli­ma­schutz von oben: Das Dach der Ge­samt­schu­le ist der­zeit Bau­stel­le. Zu se­hen sind die neu­en So­lar­pa­nee­le. 

WAZ-Artikel vom 30.04.2020

Marina Pick hat 33 Schutzmasken für die Gesamtschule Heiligenhaus genäht. 

Tagesthemen 28.04.2020

Beschluss der Kultusminister sieht keinen regulären Schulbetrieb bis nach den Sommerferien vor

image/svg+xml
image/svg+xml
image/svg+xml
image/svg+xml
image/svg+xml
image/svg+xml

Der schnelle Klick

Die Homepage entdecken

Termine

Keine Nachrichten verfügbar.