7c besucht die Messe "boot" in Düsseldorf



Am Donnerstag, den 26.01.2017 besuchte die 7c die „boot“ in Düsseldorf.

Hierbei handelt es sich um eine Messe,  auf der alle Neuheiten zu den Themen  Segeln, Großyachten, Wassertourismus und Paddeln gezeigt werden. Diese Messe findet jedes Jahr im Januar statt und dauert 9 Tage. Die meisten Schüler und unser Klassenlehrer Herr Hohmann trafen sich morgens am Bahnhof in Hösel. Von dort fuhren wir mit der S6 Richtung Düsseldorf.

In der Messe angekommen sind wir alle zur Halle 1 gegangen. Dort hatten wir die Gelegenheit uns zunächst alles anzusehen. Danach wurden wir in Mädchen und Jungen aufgeteilt und durften das Skim- und Wakeboarden ausprobieren.

Was aber ist Skimboarden? Man läuft mit dem Board in beiden Händen an, lässt das Board flach vor sich fallen, sodass es vor einem durch das Wasser gleitet und springt nun von hinten flach auf das Board auf. Dadurch gleitet man über das flache Wasser. Wer geschickt ist, kann damit auch einige Tricks machen z.B. Sprünge aus dem Wasser oder Drehungen. Das Wakeboard ist ein Wassersportgerät in Form eines Brettes, das an die Füße geschnallt wird, um damit auf dem Wasser zu gleiten. Der Fahrer steht seitlich zur Fahrtrichtung auf dem Brett. Er wird von einem Boot oder einer Seilbahn gezogen. Der Name Wakeboard lässt sich von der von den Motorbooten erzeugten künstlichen Welle, der so genannten Wake herleiten, die die Wakeboarder als Absprungrampe (kicker) verwenden. Entstanden ist das Wakeboarden in den 80er Jahren. Wenn die Surfer während einer Flaute auf passende Wellen gewartet haben und Langeweile aufkam, haben sie sich manchmal auf dem Brett von einem Motorboot ziehen lassen.

Ihr könnt Euch sicher vorstellen, dass es allen Beteiligten ganz viel Spaß gemacht hat. Einige stellten sich sofort sehr geschickt an, andere brauchten ein paar Versuche, um das Gleichgewicht zu finden. Auch Herr Rogge ließ es sich nicht nehmen und probierte das Wakeboarden aus. Danach konnten wir uns in Kleingruppen die Messe erkunden. Es gab aber auch sehr vieles zu sehen. Faszinierend waren vor allem die Luxusjachten. Nur schade, dass diese Schiffe so teuer sind. Für den kleineren Geldbeutel gab es aber auch jede Menge wunderschöne Segelschiffe zu sehen.

Um 14 Uhr begaben wir uns wieder auf den Rückweg.

Fazit: ein Besuch lohnt sich in jedem Fall. Für die Klasse 7c war es ein gelungener Ausflug und wir möchten das gern im nächsten Jahr wiederholen.

text:  Leonie Hartmann (7c)

 

Die Fotos von dem Ausflug folgen …