25Jahre v2 25 home

WP NW-Kurs  bei  der Firma Fechner-Müller

Am 27.6.2017 besuchte der WP NW-Kurs des 7. Jahrgangs mit unserem Lehrer Herrn Happel die Firma Fechner-Müller in Heiligenhaus.

Die Firma Fechner-Müller stellt z.B. Namensschilder von Firmen zu Werbezwecken her. Diese sind  z.T. aus Plexiglas, können aber auch LEDs oder Neongas beinhalten. Sie arbeiten sehr viel mit verschiedenen Farben des Farbkreises und benutzen häufig schwere Maschinen, um Metalle zu schneiden oder Plotter bzw. 3D-Drucker. Man kann eine dreijährige Ausbildung zum „Schilder- und Lichtreklamehersteller“  machen.

Wir gingen von der Schule aus ca. 15 min mit dem NW-Kurs und Herrn Happel zur Firma. Dort angekommen, wurden wir sehr freundlich von Frau Fechner-Müller und ihrer Mutter - Frau Fechner -empfangen. Sie boten uns Süßigkeiten, Getränke und Plätzchen an.

Danach wurden wir durch die Halle geführt, die schon um 1890 gebaut wurde. Alle Maschinen und Geräte wurden uns gezeigt und vorgeführt, z.B. eine Maschine, mit der man Metalle wie Aluminium einfach durchschneiden konnte. Früher wurden in der Fabrik Schlösser und Schlüssel hergestellt. Man konnte das daran erkennen, da noch einige Metallschlüssel fest in dem Betonboden steckten. Die Fabrik hatte aber irgendwann die Tore geschlossen und die Firma Fechner-Müller ist am Anfang des Jahres in die Halle eingezogen.

Anschließend hat uns Frau Fechner-Müller einiges zu ihrem Beruf und zu der Ausbildung erklärt und uns anschließend sehr viel zu ihren Produkten erzählt.

Wir haben dort sehr viel gelernt z.B., dass in vielen älteren Leuchtröhren noch Neongas enthalten ist. Dieses Gas leuchtet Rot und verbraucht dabei aber sehr viel Strom. Damit es heller leuchtet, muss man es eine relativ lange einbrennen lassen. Heute werden viel häufiger LEDs für Leuchtwerbungen benutzt, da sie viel weniger Strom „fressen“.

Danach haben wir uns mit Farben beschäftigt, z.B. mit dem Farbkreis, mit Mischfarben und Komplementärfarben.

Anschließend durften wir selber arbeiten. Wir haben farbige Smileys oder unsere Namen gestaltet und am Plotter ausgedruckt, unseren Schulnamen und das Schullogo entgittert und auf unterschiedliche Materialien aufgeklebt und anschließend einen Farbkreis selber gebastelt.

Am meisten hat mir das Herstellen eines eigenen Farbkreises gefallen. Alles andere war aber auch toll und sehr interessant, sodass wir gar nicht mehr weg wollten. Trotzdem waren wir pünktlich zur Mittagspause wieder in der Schule.

Vielen Dank für den tollen Ausflug

text: Alia Neukirch, Maria Tönges-Aloui, Jona Käsebier

fotos:  M.Happel