25Jahre v2 25 home

Studienfahrt Wien 2017

Die Fahrt nach Wien startete am Sonntagabend, den 15.10.2017, von der Schule. Ganze 14 h später kam die Gruppe in Wien nahe dem Hauptbahnhof an. Beteiligt waren beide Deutsch LKs sowie unser Biologie LK. Recht schnell konnten die Zimmer bezogen und anschließend die Innenstadt selbständig erkundet werden. Gegen 19 Uhr traf sich die gesamte Gruppe zum Abendessen im Speisesaal des Hotels, wo jeden Morgen und jeden Abend zusammen gegessen wurde. Anschließend hatten wir bis zur Schlafenszeit um 23 Uhr Zeit zur freien Verfügung.

Nach der ersten Nacht im Hotel besuchte der Bio LK den Tiergarten Wien, der zum Schloss-Schönbrunn gehört. Dies ist übrigens der älteste Zoo der Welt. Wir waren sowohl von der imposanten Schlossanlage überwältigt als auch von dem riesigen Tiergarten. Am Haupteingang erwartete uns eine Tierpflegerin bzw. Studentin der Biologie, die uns eine Führung zum Thema „Von den Lemuren bis zu den Menschenaffen“ gegeben hat. Das Highlight der Führung waren die Orang-Utans, über die wir viele interessante und neue Informationen bekamen. Ein Kleinkind, das mit seinen Eltern den Tierpark besuchte, sagte, als es die großen Menschenaffen sah: „Guck mal Mama, da sind Menschen.“ Dies zeigt, dass Kleinkinder den Unterschied zwischen Menschen und Menschenaffen häufig noch nicht richtig erkennen können, da Affen uns so ähnlich sind und viele menschliche Verhaltensweisen zeigen. Nach der Führung konnten wir den Tiergarten noch selbständig besichtigen und die Tierwelt noch weiter erforschen. Es war ein sehr gelungener Tag.

Am nächsten Tag unserer Studienfahrt besuchten wir das Naturhistorische Museum in Wien. Schon beim Erreichen des Zielortes fiel uns die beeindruckende Architektur des Museums auf. Beim Betreten des Gebäudes bestätigte sich dieser Eindruck. Unsere Führung namens „Klima im Wandel – Arten im Wandel“ handelte von dem evolutiven Wandel verschiedener Arten unter Einfluss des Klimas. Zu Beginn wurden uns die verschiedenen Klimaperioden auf der Erde aufgezeigt, anschließend schauten wir uns an, wie die Kontinente sich im Laufe der Zeit durch die Plattentektonik entwickelten und welchen Einfluss sie auf die Arten hatten. Es folgten weitere Vorstellungen natürlicher Ereignisse, die die Evolution beeinflussten. Nach der Führung hatten wir die Gelegenheit, uns weitere Ausstellungsräume des Museums anzuschauen. Wir waren begeistert von dem breit gefächerten Spektrum der Sammlung. Abschließend können wir sagen, dass uns die Führung sehr geholfen hat und wir mit Vorwissen in die nächste Unterrichtsreihe starten können. Am späten Nachmittag des gleichen Tages stand für die gesamte Gruppe ein Besuch in der Ottakringer Brauerei in einem Vorort von Wien an. Dort wurden wir in zwei Gruppen durch die Brauerei geführt und bekamen die Herstellung von Bier genauer gezeigt. Anschließend konnten Andenken im Shop der Brauerei gekauft werden.

Am frühen Donnerstagmorgen hat sich der Bio LK auf den Weg gemacht in das „Vienna Open Lab“. In diesem Labor für Mikrobiologie haben wir unsere eigene DNA untersucht. Die Frage war, ob wir reinerbige oder mischerbige Langschläfer oder Kurzschläfer sind. Nach einer kurzen Sicherheitseinweisung haben wir den theoretischen Teil der Versuchsdurchführung besprochen. Anschließend haben wir  unsere DNA mithilfe von Wattestäbchen entnommen. Die DNA wurde durch das PCR Verfahren vervielfältigt, mit Restriktionsenzymen in Fragmente geschnitten und mithilfe einer Gelelektrophorese analysiert. Das Ergebnis war sehr ungewöhnlich: Alle Schüler des Kurses besitzen heterozygot das Langschläfergen. Der gesamte Tag im Gentechniklabor war sehr interessant und informativ.

Am Freitagmorgen gegen 8 Uhr stand die Rückreise nach Heiligenhaus an, wo wir nach erneuten 14 Stunden Fahrt um ca. 22 Uhr ankamen.

Der Biologie LK Q2