25Jahre v2 25 home
Bäcker Wolff in der 6c

Kooperation Schule - Wirtschaft
trägt praktische Früchte

Besuch des Bäckers Wolff in der Klasse 6c


Ein gesundes Frühstück ist die Voraus­set­zung für ei­nen gu­ten Start in den Tag und dau­er­haft für ei­ne ge­sun­de Le­bens­füh­rung. Dies will Mar­kus Hol­ver­scheidt den Sch­­lern im Un­ter­richt ver­mit­teln und hol­te da­zu den Bäcker­meis­ter Fer­di­nand Wolff als Un­te­rstüt­zung: wie stel­le ich ein ge­sundes Früh­stück zu­sam­men? Be­deu­tet "ge­sund" gleich "ohne Ge­schmack"? Welche Zu­ta­ten ste­hen mir im Haus­halt zur Ver­fü­gung?

Über eine zunächst theo­re­ti­sche Vor­stel­lung der ein­hei­mi­schen Ge­trei­de­ar­ten in Form ei­nes Un­ter­richts­ge­sprächs lern­ten die Schü­ler an­schließend die ver­schie­de­nen Ge­trei­de­ar­ten wie Rog­gen und Wei­zen an­hand ih­res Ge­ruchs und Ge­schmacks so­wie ihrer Far­be in den un­ter­schied­li­chen Ver­mah­lungs­stu­fen zu er­ken­nen und zu un­ter­schei­den. Dazu erzählte Herr Wolff von sei­ner Ar­beit als Bäcker: Von der Ver­ar­bei­tung der un­ter­schied­li­chen Ge­trei­de­sor­ten "früher" und "heute", über den Back­vor­gang der Bro­te bis zum Ver­kauf des Bro­tes an der La­den­the­ke.

Als besonderen Bonus brachte Herr Wolff zwei ver­schie­de­ne Brot­sor­ten mit, ein hel­les und ein dunk­les Misch­brot. Es wur­de wie­de­rum in den Grup­pen aus­ge­teilt, so­dass al­le Schü­ler heraus­fin­den konn­ten, wie Brot ge­schmack­lich zu be­wer­ten ist. Wei­ter­hin wur­de der Fra­ge nach­ge­gan­gen, wo­von der Ge­sund­heits­wert ei­nes Bro­tes ab­hängt. 2/3 der Schü­ler mach­ten hier­bei die Farbe des Bro­tes ver­ant­wort­lich und ver­mu­te­ten, dass ge­sun­des Brot dun­kel sei.

Auf­mer­ksam folg­ten sie den Schil­derun­gen von Herrn Wolff, dass die­se all­ge­mei­ne Mei­nung im Bäcker­hand­werk aus­genutzt wird und hel­lem Brot dunk­les Malz hin­zu­ge­fügt wird.

Den Schülern wurde deut­lich, dass al­lein der Mah­lungs­grad und der An­teil der vi­ta­min­rei­chen Scha­le im Mehl be­stim­mend für den Ge­sund­heits­wert ei­nes Bro­tes ist. Das vom Bäcker­meis­ter mit­ge­brach­te Brot wurde in Hin­blick auf Ge­schmack und Aus­sehen auch mit den Früh­stücks­bro­ten der Schü­ler ver­gli­chen.

Der Besuch des Bäckers Wolff ist Teil der Lern­part­ner­schaft des Ar­beits­krei­ses Hand­werk mit der Ge­samt­schu­le, die das Düs­sel­dor­fer In­sti­tut "Unter­neh­men und Schu­le GmbH" im Auf­trag der Wirt­schafts­för­derung der Städte Hei­li­gen­haus und Vel­bert ins Leben ge­ru­fen hat. Sie soll das oft be­klagte Wis­sens­de­fi­zit von Schü­lern in wirt­schaft­li­chen und be­ruf­li­chen Fra­gen ab­zu­bau­en hel­fen und zu­gleich den Be­trie­ben die Mög­lich­keit ge­ben, ge­eig­ne­te jun­ge Leu­te für ei­nen Hand­werks­be­ruf zu be­geis­tern. Dies wird von der Hand­wer­ker­schaft des Krei­ses aus­drück­lich un­ter­stützt. Außer­dem er­hielt das Hei­li­gen­hau­ser Ko­opera­tions­netz ei­ne Be­lo­bi­gung sei­tens der Hand­werks­kam­mer für den Be­zirk Düs­sel­dorf. Auch der WDR be­rich­te­te in sei­ner Lokal­zeit Ber­gisch Land bereits über den Be­such des Ma­ler­meis­ters Klaus Use. Wei­ter­hin be­such­ten un­se­re Schu­le der Metz­ger­meis­ter Tyroff, der Sani­tär- und Instal­lations­be­trieb Neu­mann, die Firma Wolf und Hahn Elek­tro­in­stal­la­tion, Blumen Hel­ler, die Fri­seur­meisterin Tahta sowie die Spe­di­tion Weiss und die Firma Croll und Son­de­rmann.

Wir bedanken uns an die­ser Stel­le herz­lich für das En­ga­ge­ment der be­tei­lig­ten Fir­men. Mehr In­for­ma­ti­onen zum The­ma fin­det man im Netz unter www.unternehmen-schule.de sowie auf der Sei­te der Stadt Heiligenhaus.

text&photos by webmaster; 09/02