25Jahre v2 25 home
Mensa Klein-Helmkamp

Viele neue Ideen für die Mensa

Frau Kleinhelmkamp ist seit April Nachfolgerin von Frau Lindemann


Sie studierte Er­näh­rungs- und Haus­halts­wis­sen­schaf­ten in Bonn und ar­bei­tet seit dem 1. April 2008 in un­se­rer Men­sa. Sie setzte sich un­ter vie­len an­de­ren Be­wer­bern auf die­se Stel­le durch. Die Re­de ist von Frau Klein­helm­kamp, die die Stel­le der Ge­schäfts­führe­rin der Men­sa von Frau Lin­de­mann über­nom­men hat.

Ihr neu­er Ar­beits­platz ist dort, wo täg­lich ca. 550 Per­so­nen, Schü­ler und Lehrer, ein frisch zu­be­rei­te­tes Mit­tag­es­sen be­kom­men. Sechs An­ge­stell­te sor­gen da­für, dass al­les rei­bungs­los funk­tio­niert. Der Koch, Herr Kist­ma­cher, wird un­ter­stützt von Frau Raux­loh und Frau Co­ni­co­la­rio, bei­de sind für die Es­sen­aus­gabe zu­stän­dig. Frau Hei­duk und Frau Er­do­gan sind täg­lich da­mit be­schäf­tigt, das schmut­zi­ge Ge­schirr zu spü­len. Die Stel­le an der Sa­lat­bar ist lei­der nicht mehr be­setzt, es wird aber schon ei­frig nach Er­satz ge­sucht.

Zu den Auf­ga­ben von Frau Klein­helm­kamp ge­hört es, den Be­darf an Le­bens­mit­teln fest­zu­stel­len und die­se zu be­stel­len. Sie ist außer­dem für die Buch­hal­tung zu­stän­dig und hat im­mer ein of­fe­nes Ohr für ihre Mit­ar­bei­ter, falls sich Fra­gen er­ge­ben. Auch für den wöchent­li­chen Es­sens­plan ist sie ver­ant­wort­lich, die­sen plant sie aus­führ­lich mit dem Koch. Eine ih­rer Haupt­tä­tig­kei­ten ist es, die Es­sens­aus­wei­se der Schü­ler zu kon­trol­lie­ren. Ein ganz wich­ti­ger Punkt ist es, da­rauf zu ach­ten, das die Hy­giene­vor­schrif­ten in der Kü­che ein­ge­hal­ten wer­den. Da­für wur­de das neue Kon­zept mit Na­men HACCP ein­ge­führt. Dies ist ein Si­cher­heits­kon­zept mit dem Ziel, Ge­sund­heits­ge­fähr­dun­gen durch den fal­schen Um­gang mit Le­bens­mit­teln aus­zu­schließen.

Was wurde schon ver­ändert? Im Be­mü­hen um mehr Hy­giene hat Frau Klein­helm­kamp neue Ar­beits­klei­dung und neue Rei­ni­gungs­maß­nah­men ein­ge­führt. Für die Zu­kunft wünscht sie sich mehr Er­nährungs­be­wusst­sein auch von den Schü­lern. Ein Schritt da­zu war es, am Kiosk ei­nen Frucht­be­cher zu ver­kau­fen, der auch sehr gut bei den Schü­lern an­kam. Sie plant außer­dem, einen Er­näh­rungs­führer­schein an­zu­bie­ten, der na­tür­lich frei­wil­lig sein soll. Sie möch­te auch den Schülern mehr Ab­wechs­lung beim täg­li­chen Es­sen bie­ten, zum Bei­spiel, in­dem ein wei­te­res Ge­richt an­ge­bo­ten wird.

text&photos by Julia Hennings,
Nathalie Kamps, 10.5; 08/08