25Jahre v2 25 home
Vivarium10

Es krabbelt, kriecht und hüpft im neuen Vivarium

Biologieunterricht nicht mehr auf die Bilder im Lehrbuch angewiesen


Schleimig und glitschig, krab­belnd oder hüp­fend - so sind die ne­uen Mit­be­woh­ner un­se­rer Schu­le. Was auf den er­sten Blick nicht un­be­dingt ver­trau­ens­er­weckend klingt, ist ein großer Fort­schritt für un­se­re Schu­le. Bei uns le­ben näm­lich jetzt un­ter an­de­rem Stab­heu­schrecken, Rie­sen­schnecken und As­seln, und dies un­ter ein­wand­frei­en hygie­ni­schen Be­din­gun­gen.

Ei­ne Grup­pe von Schü­lern aus der 6d, die von Frau Knaf­la ge­lei­tet wird, hat sich aus­gie­big da­mit be­schäf­tigt, In­for­ma­tio­nen über die Le­bens­wei­se der Wir­bel­lo­sen zu sam­meln und kann sich nun kom­pe­tent um sie küm­mern. Dazu ge­hört, die Neu­zu­gän­ge zu füt­tern, ihr Zu­hau­se zu säu­bern und da­rauf zu ach­ten, dass es ih­nen gut geht.

Dabei werden natürlich sämt­liche Richt­li­ni­en be­ach­tet: es gibt kei­ne Krank­heits­er­re­ger, kei­nes der Tie­re ist gif­tig und die In­sek­ten wer­den nur mit Hand­schu­hen an­ge­fasst. Um dies al­les zu kon­trol­lie­ren, kam Frau Mau­rer aus dem Aqua Zoo in Düs­sel­dorf. Sie über­prüf­te, ob al­les den Vor­schrif­ten ent­spricht und konn­te den Kin­dern noch vie­le in­ter­es­san­te In­fos zu ih­ren Schütz­lin­gen ge­ben.

Die Anschaffung der Wirbellosen dient ei­nem bes­se­ren zeit­ge­mä­ßen Um­welt­ver­stän­dnis. Dies gilt jedoch nicht nur für die Schü­ler­grup­pe aus dem 6. Jahr­gang, son­dern für al­le Schüler der Schu­le, da so im Bio­lo­gie­un­ter­richt ei­ne Ar­beit mit ech­ten Le­be­we­sen mög­lich ist, wo­bei die­sen selbst­ver­ständ­lich kein Scha­den zu­ge­fügt wird. So kön­nen sich die Schü­ler auf ei­nen an­schau­li­chen Un­ter­richt freu­en.

In den nächsten Tagen or­ga­ni­siert Frau Knaf­la eine Waf­fel­back­ak­tion im Fo­yer der Schu­le, um aus dem Er­lös das Fut­ter für die Tie­re zu kau­fen.

text&photos by: Mona Heggemann&Annika Olbrich, Klasse 11; 05-10