25Jahre v2 25 home
10er Abschlussfeier 2003

10er Abschlussfeier 2003

122 Schüler verließen die Gesamtschule mit einem Abschluss

Es war ein lan­ger Tag für die Ab­sol­ven­ten der 10. Klas­sen der Ge­samt­schu­le. Schon vor fünf Uhr mor­gens fan­den sich vie­le vor der Schu­le ein und ver­rie­gel­ten die Tü­ren und To­re, die erst nach zä­hen Ver­hand­lun­gen mit der Schul­lei­tung ge­gen 8.30 Uhr wie­der für den Schul­be­trieb ge­öff­net wer­den konn­ten. Am Mor­gen stand ein reich­hal­ti­ges Sport­pro­gramm an mit Vol­ley­ball- und Fuß­ball­spie­len der Klas­sen ge­gen­ein­an­der, aber auch der Leh­rer ge­gen die Schü­ler: die Schü­ler blie­ben mit 3:1 Sie­ger die­ser Be­geg­nung.

Danach gab es Zeit zum Ver­schnau­fen, und ge­gen 17.00 Uhr traf man sich zur of­fi­zi­el­len Ver­ab­schie­dung am Haus der Kir­che wie­der. Wie schon in den letz­ten Jah­ren wur­de zur Zeu­gnis­über­ga­be ein reich­hal­ti­ges und kurz­wei­li­ges Rah­men­pro­gramm ge­bo­ten. Die bei­den "Klemp­ner" Marc Lo­win und Pas­cal Hof­mann mo­de­rier­ten die mu­si­ka­li­schen und dra­ma­ti­schen Auf­füh­run­gen: ein­ge­lei­tet von Mi­chelle Röd­de mit ei­nem So­lo auf der Kla­ri­net­te, ge­folgt von der Grup­pe "Dar­stel­len und Ge­stal­ten", die mit "Un­be­liev­able" ein Klas­sen­tref­fen bot, bei dem sich Schü­ler nach 20 Jah­ren wie­der sa­hen. Die schon wäh­rend der Schul­zeit an­ge­deu­te­ten Struk­tu­ren tre­ten nun her­vor: hier die, die in der Fa­mi­lie ihr Glück ge­fun­den ha­ben, dort der Kar­ri­ere­typ und da­zwi­schen die al­ten Freund­schaf­ten und die Leu­te, die sich im­mer noch aus dem Weg ge­hen.

Es folgten musi­ka­li­sche Dar­bie­tun­gen, ei­ne Ge­sangs­grup­pe so­wie ei­ne viel­um­ju­bel­te in­ter­na­tio­nale Tanz­grup­pe. Auch die Leh­rer steu­er­ten ih­ren Teil zur Un­ter­hal­tung bei, was das gute Ver­häl­tnis zwi­schen Schü­lern und Leh­rern in der ge­mein­sa­men Zeit un­ter­streicht. In his­tori­scher und hoch­mo­di­scher Kostü­mie­rung wur­de al­len dras­tisch und hu­mor­voll vor­ge­führt, wie sich Schu­le und Un­ter­richt in 100 Jah­ren ver­än­dert ha­ben.

Die Schulleiterin Christine Fasselt be­dank­te sich bei al­len Be­tei­lig­ten für das Er­rei­chen der her­vor­ra­gen­den Ab­schluss­er­geb­nis­se: 23 Schü­ler er­reich­ten den Haupt­schul­ab­schluss der Klas­se 10, 37 Schü­ler die Fach­ober­schul­rei­fe so­wie 62 Schü­ler die Fach­ober­schul­rei­fe mit Qua­li­fi­ka­tion, die zum Be­such der gym­na­si­alen Ober­stu­fe be­rech­tigt.

Die Jahrgangsstufenleiterin Freia Starr stell­te in ih­rer Re­de he­raus, dass sich die jun­gen Ab­sol­ven­ten kri­tisch und ver­ant­wor­tungs­be­wusst mit der sie um­ge­ben­den Welt aus­ein­an­der­set­zen sol­len. Da war die Pla­kat­ak­tion ge­gen den Krieg im Irak, die spon­ta­nen De­mon­stra­tio­nen bei Kriegs­aus­bruch so­wie die Teil­nah­me am Frie­dens­ge­bet Hei­li­gen­hau­ser Bür­ger. Sie warn­te gleich­zei­tig da­vor, den Be­griff "modern" zu po­si­tiv zu se­hen. Wem nut­zen die Mo­der­ni­sie­run­gen der Ar­beits­welt, die dazu füh­ren, im­mer mehr Men­schen ein­zu­spa­ren und die den jun­gen Leu­ten die Mög­lich­keit neh­men, ihre Ta­len­te, Ini­tia­tive und Ideen auf dem Ar­beits­markt ein­zu­brin­gen.

Vor der Zeug­nis­über­ga­be an al­le Schü­ler gab es Prei­se für den besten Haupt­schul­ab­schluss an Peter Gryn, den bes­ten Fach­ober­schul­ab­schluss an Tuba Yil­di­rim und den bes­ten FOR-Q-Ab­schluss an Anne Städt­ler.

Nach der offiziellen Feier ludt der Koch der Men­sa, Herr Fuchs, zu ei­nem reich­hal­ti­gen Buf­fet in die Schu­le ein, was mit ei­nem ge­müt­li­chen Bei­sam­men­sein vie­ler El­tern en­de­te. Ihre Söh­ne und Töch­ter zo­gen es der­weil vor, nach Düs­sel­dorf zum großen Ab­schluss­feu­er­werk der Rhein­kir­mes zu fah­ren.

Erstellt am 23.7.2003
by Beate Schulz & Nina Tillmann,
Klasse 9.4 - 9.5