25Jahre v2 25 home
Ausflug der 5a in die Gruga

Ausflug der Klasse 5a in die Gruga

Im grünen Klassenzimmer der "Schule Natur"


Wir, die Klasse 5a mit un­se­ren Pa­ten aus der Klas­se 11 und un­se­ren Klas­sen­leh­rern, Frau Lan­tin und Herrn Bulk, tra­fen uns am 5. Ok­to­ber um 7:45 Uhr an der Bus­hal­te­stel­le Mahn­mal. Nach ei­ner für mich sehr lan­gen Fahrt ka­men wir end­lich in Es­sen an der Gru­ga an. Wir muss­ten noch ein biss­chen durch den Park lau­fen. Un­ser Park­füh­rer gab uns ei­nen Sack mit Stroh in Ge­stalt ei­ner Pup­pe, die Ot­to hieß. Er sag­te, dass wir ihn wie ei­nen rich­ti­gen Schü­ler be­han­deln soll­ten. Außer­dem durf­te er nicht den Boden berühren.

Wir gingen zur ersten Station. Un­se­re Auf­ga­be war, in ei­ner vor­ge­ge­be­nen Zeit fünf Ti­pis zu bau­en. Dies hat sehr viel Spaß ge­macht. Als dann al­le fünf Ti­pis stan­den, sind auch schon zwei wie­der um­ge­fal­len. Nachdem wir alles abgeräumt hatten, ging es zur nächsten Station.

Dort standen zwei Ti­sche, zwi­schen die ein Netz ge­spannt war. Dies hat­te ein Loch in der Mit­te. Die Auf­ga­be war, ei­nen Mit­schü­ler, der auf dem ei­nen Tisch lag, durch das Loch im Netz zu dem an­de­ren Tisch zu tra­gen. Der Tisch durf­te nicht hoch ge­ho­ben wer­den. Es war sehr lustig, ge­tra­gen zu wer­den. Je­der von uns wur­de so durch das Loch ge­reicht, außer sechs Kin­der, die Angst hat­ten, herun­ter zu fal­len. Nach die­ser Sta­tion durf­ten wir end­lich ei­ne Früh­stücks­pau­se ma­chen.

Die folgende Station war ein Wald­haus. Es gab dort sehr vie­le aus­ge­stopf­te Tie­re. Der Park­füh­rer hat­te drei Ge­bis­se von Tie­ren ge­holt, und wir soll­ten heraus­fin­den, wel­ches Ge­biss zu wel­chem Tier ge­hört. Ei­ni­ge Tie­re und ih­re Le­bens­ge­wohn­hei­ten wur­den uns nä­her er­klärt, z.B. das Her­me­lin.

Die Aufgabe an der vier­ten Sta­tion war, ei­nen Part­ner, der ei­ne Au­gen­bin­de trug, durch ei­nen klei­nen Par­cours zu füh­ren. Und dies soll­te er nur mit Wor­ten ma­chen, z.B. wenn ei­ne Kur­ve oder ei­ne Trep­pe kam oder wenn er ei­nem Ast am Bo­den aus­wei­chen muss­te. Es ist schon sehr ko­misch, wenn man, ohne et­was se­hen zu kön­nen, so ge­führt wird.

Danach gingen wir zurück an den Aus­gang, der Park­füh­rer ver­ab­schie­de­te sich und wir mach­ten uns auf den Weg zur Bus­hal­te­stel­le zu­rück nach Hei­li­gen­haus. Mir hat die­ser Tag rich­tig gut ge­fal­len und ich hat­te viel Spaß.

text: Marcel Dümpel, Klasse 5a,
photos: Alexandra Lantin; 11-12