25Jahre v2 25 home
Drogengefahren

Die Kriminalpolizei besucht den 8. Jahrgang

Intensive Aufklärung über Drogen und ihre Gefahren


Am Mittwoch, den 6. März und am Don­ners­tag, den 7. März be­such­te Herr Fitz­ner von der Kri­mi­nal­po­li­zei in Mett­mann die Klas­sen des 8. Jahr­gangs un­se­rer Schu­le. Ziel des Be­suchs war, die Schü­lerin­nen und Schü­ler über die Ge­fah­ren des Ge­nus­ses von "weichen" und "harten" Dro­gen auf­zu­klä­ren.

Her Fitzner er­klär­te uns, wel­che Dro­gen man sprit­zen, rau­chen, trin­ken oder als Ta­blet­ten neh­men kann. Und er be­schrieb, wie sie wir­ken. Ne­ben der di­rek­ten Wir­kung ver­än­dern sie den Kör­per und ma­chen süch­tig. Zu die­sen Dro­gen ge­hö­ren z. B. He­roin, Crys­tal, LSD, Cloud­nine (eine Zom­bie-Droge), Ha­schisch, Can­na­bis, Ko-Trop­fen und Ex­ta­sy-Ta­blet­ten. Ihr Er­werb, Be­sitz, der Han­del mit ih­nen oder ih­re Wei­ter­ga­be sind ver­bo­ten und wer­den mit Ge­fäng­nis be­straft.

Zu den legal er­hält­li­chen Dro­gen ge­hö­ren Tau­rin (z.B. in "Red Bull"), Al­ko­hol, Zi­ga­ret­ten oder auch Kaf­fee. Dro­gen wie Al­ko­hol oder Zi­ga­ret­ten kön­nen kör­per­lich ab­hän­gig ma­chen und den Kör­per zer­stö­ren. Der Kör­per ei­nes Dro­gen­ab­hän­gigen funk­tio­niert nicht, wenn er sei­ne Dro­gen nicht ge­nom­men hat. Dann wird er z. B. ner­vös, er zit­tert, er be­kommt Ma­gen­krämpfe und Er­bre­chen. Al­ko­ho­li­ker kön­nen oft nicht al­lein damit auf­hö­ren, Al­ko­hol zu trin­ken. Herr Fitzner erzähl­te, dass es so schlimm ist, dass man­che Al­ko­ho­li­ker. die in eine Ent­zugs­kli­nik kom­men, sogar Ra­sier­was­ser trin­ken, weil da­rin Al­ko­hol ent­hal­ten ist.

Um den Körper von Heran­wach­sen­den vor den Schä­di­gun­gen durch Ni­ko­tin und Al­ko­hol zu schüt­zen, gibt es für den Kauf stren­ge Al­ters­gren­zen. Je­der Ver­käu­fer von Al­ko­hol oder Zi­ga­ret­ten muss den Aus­weis des Ju­gend­li­chen prü­fen. Herr Fitz­ner er­klär­te uns auch, wel­che al­ko­ho­li­schen Ge­trän­ke Ju­gend­li­che mit 16 Jah­ren und wel­che erst mit 18 Jah­ren kau­fen und trin­ken dür­fen. Er zeig­te an der Ta­fel, wie viele Glä­ser Bier die glei­che Men­ge Al­ko­hol er­rei­chen wie ein Glas Wod­ka und wie man dies be­rech­nen kann.

Nach dem Vortrag durf­ten wir noch Fra­gen stel­len dann war die Stun­de auch schon zu Ende.

text: Lena Raspel, photos: Vanessa Olbrich,
beide Klasse 8c;    03-13