25Jahre v2 25 home
Besuch in Montreuil

Zu Besuch bei den Partnern in Montreuil

Eine Woche voller neuer Eindrücke für die Schüler der Französischkurse


Am 17. März trafen wir uns al­le ge­gen 8 Uhr mor­gens am Bus­bahn­hof in Düs­sel­dorf. Wir, die zehn Schü­lerin­nen und Schü­ler der Fran­zö­sisch­kurse aus den Jahr­gän­gen 9 bis 11 zu­sam­men mit Frau Kra­biell und Frau Mu­raws­ki, die uns be­glei­te­ten. Un­ser Ziel: das Lycée Jean Jaurès in Montreuil bei Paris.

Die Busfahrt war an­ge­nehm, und nach ei­nem Zwi­schen­stopp in Aachen und Brüs­sel er­reich­ten wir nach fünf­stün­di­ger Fahrt end­lich un­se­r Ziel. Al­le wa­ren sehr auf­ge­regt. Man­che hat­ten schon vor­her Kon­takt zu ih­rem Aus­tausch­part­ner auf­ge­nom­men, an­de­re hat­ten noch gar kei­ne Ah­nung be­züg­lich ihres Part­ners. Wir be­grüß­ten un­se­re Aus­tausch­fa­mi­li­en am Bus­bahn­hof und fuh­ren ge­mein­sam zu dem Haus, das für die näch­ste Wo­che un­ser Zu­hau­se sein soll­te. Am Nach­mit­tag und Abend un­ter­nah­men ei­ni­ge noch etwas mit den Fa­mi­li­en, an­de­re ge­wöhn­ten sich an das neue Um­feld und lern­ten die Fa­mi­lie bei ei­nem ge­mein­sa­men Abend zu Hau­se ken­nen.

Am Montag früh­stück­ten wir zu­nächst ge­mein­sam in der Schu­le und tausch­ten uns über un­se­re er­sten Er­fah­run­gen in den Fa­mi­li­en aus. Da­nach be­such­ten wir ge­mein­sam mit un­se­ren fran­zö­si­schen Part­nern den je­wei­li­gen Un­ter­richt. Es war in­ter­es­sant, die Ge­mein­sam­kei­ten und Un­ter­schie­de zwi­schen dem fran­zö­si­schen und dem deut­schen Schul­sys­tem zu er­le­ben. An­schließend nah­men wir die Me­tro zum Louvre. Wir schau­ten uns ei­ni­ge der be­deu­ten­den Kunst­wer­ke an. Im Louvre kann man ei­ne gan­ze Wo­che ver­brin­gen und hat im­mer noch nicht al­les ge­se­hen, so groß ist das Mu­se­um.

Am Dienstag fuhren wir von der Schu­le aus zum Schloss nach Ver­sailles. Wir sa­hen uns die pracht­vol­len Räu­me an und hat­ten da­nach die Ge­le­gen­heit, durch den Schloss­gär­ten zu ge­hen. Auch hier gibt es so viel zu se­hen, dass ein gan­zer Tag nicht reicht. Am Nach­mit­tag mach­ten wir uns auf den Weg ins Zen­trum von Pa­ris, wo wir un­se­re Zeit frei ge­stal­ten durf­ten.

Am Mittwoch be­such­ten zu­nächst ei­nen Markt. Die­ser war sehr klein und hat uns nicht so gut ge­fal­len. Dann fuh­ren wir zum Mont­martre und be­sich­tig­ten die­sen auf den Spu­ren der Ame­lie Pou­lain. Dort war es sehr gut, be­son­ders die Kir­che von Sacre Coeur hat uns be­ein­druckt. Ob­wohl es recht kalt war, blie­ben wir bis zum Abend dort.

Am Donnerstag mach­ten wir wie­der beim Un­ter­richt un­se­rer Part­ner mit. Da­nach ging es ins Zen­trum von Paris zum Champs Élysées. Wir be­kamen wie­der et­was freie Zeit. Ei­ni­ge von uns sa­hen sich die Ein­kaufs­zen­tren an, an­de­re gin­gen ins Hard Rock Cafe. Dann stießen un­se­re Part­ner zu uns. Ge­mein­sam schau­ten wir uns die Opéra Gar­nier an. Im An­schluss da­ran be­such­ten wir ein klei­nes Kino, wo der Film "ParisStory" ge­zeigt wur­de. Da­rin geht es um Pa­ris und seine Ent­stehung.

Für Freitag war die Heimfahrt geplant. So ver­ab­schie­de­ten wir uns mor­gens von un­se­ren Gast­el­tern und dank­ten ih­nen für al­les. Wir stell­ten un­se­re Kof­fer in der Schu­le ab, denn es gab noch ei­nen ge­mein­sa­men Spa­zier­gang mit un­se­ren Part­nern durch das Quar­tier La­tin. Nach vie­len ge­mein­sa­mem Fo­tos und ei­ner herz­li­chen Ver­ab­schie­dung an der Schu­le ging es mit der Me­tro zu­rück zum Bus­bahn­hof.

Es war eine schöne Wo­che in Montreuil. Wir ha­ben vie­le neue Be­kannt­schaf­ten ge­macht und vie­le neue Ein­drücke ge­won­nen. Doch al­le wa­ren auch sehr froh, als wir ge­gen 23:30 Uhr den Bahn­hof von Düs­sel­dorf er­reich­ten und wir un­se­re El­tern wie­der­se­hen konn­ten.

text: Faye Löffler, Klasse 11,
photos: Sabine Krabiell; 04-13