25Jahre v2 25 home
Skifreizeit 2013 8. Jahrgang

Skifreizeit im 8. Jahrgang

Super Wetter und super Stimmung im Arntal in Südtirol


Am Donnerstag, den 28. Februar, war es gegen Abend so weit: etwa 30 Schü­lerin­nen und Schü­ler un­se­rer Schu­le, Frau Mö­nig, Herr Rog­ge, Herr Loh­mann und Herr Wer­ner stan­den mit ih­ren un­zäh­li­gen Kof­fern und Rei­se­ta­schen am Park­platz des Gym­na­si­ums be­reit, um die 14 stün­di­ge Fahrt bis nach St. Jo­hann/Ahrn­tal in Süd­ti­rol (Italien) an­zu­tre­ten. Dort woll­ten wir al­le für et­wa ei­ne Wo­che Ski fah­ren. Das Bus­un­ter­neh­men Heb­bel kam mit drei großen Dop­pel­decker-Rei­se­bus­sen, denn nicht nur die Ge­samt­schu­le fuhr auf Ski­frei­zeit, son­dern auch der kom­plet­te Jahr­gang 8 des Gym­na­si­ums. Die Ge­samt­schü­ler teil­ten sich mit ei­ner Klas­se des Gym­na­si­ums ei­nen Bus und der Rest ver­teil­te sich auf die an­de­ren zwei Bus­se.

Nach ca. 14 anstrengenden, aber auch lusti­gen Stun­den ka­men die Bus­se am Frei­tag mor­gens in St. Jo­hann an. Die Ge­samt­schu­le war in der Pen­si­on Ober­jahrl un­ter­ge­bracht. Nach­dem al­le ih­re Zim­mer be­zo­gen hat­ten, ging es mit dem Ski-Bus zum Ski­ver­leih, um die nö­ti­ge Aus­rüs­tung wie na­tür­lich Ski, Ski­schu­he, Hel­me etc. aus­zu­lei­hen. Am die­sem ers­ten Tag soll­ten schon die ers­ten Fahr­ver­su­che mit Skiern auf ge­ra­dem Bo­den und auf der win­zi­gen Kin­der-Pis­te am Klaus­berg ge­macht wer­den. Am Abend wa­ren al­le sehr mü­de und gin­gen auch re­la­tiv früh schla­fen.

Am nächsten Tag wurden drei Grup­pen je nach Fort­schritt beim Ski­fah­ren auf­ge­teilt. Man­che fuh­ren so­gar schon ein paar blaue und ro­te Pis­ten des Klau­bergs und mit­tags wur­de auf der Mit­tel­sta­tion, in dem Res­tau­rant "Alm­bo­den", mit al­len zu Mit­tag ge­ge­ssen. Da­nach fuh­ren wir wie­der auf die Pis­ten und erst abends ging es zurück zur Pen­sion. An al­len Ta­gen außer den bei­den letz­ten war sehr schö­nes Wet­ter mit blau­em Him­mel, sehr viel Son­ne und kei­ne ein­zi­ge Wol­ke war zu se­hen. Nur an den bei­den letz­ten Ta­gen ka­men dicke graue Wol­ken auf und am letz­ten Tag nie­sel­te es sogar, so­dass die Pis­ten schwe­rer zu be­fah­ren waren.

Am Ende trauten sich alle Schü­ler von ganz oben zu fah­ren und die meis­ten schaff­ten es so­gar, alle schwar­zen Pis­ten zu be­wäl­ti­gen. An zwei Aben­den stand eine Dis­co auf dem Plan, ein­mal mit dem Gym­na­si­um und ein­mal ohne (be­son­ders Herr Wer­ner ging an bei­den Aben­den rich­tig ab ;-D). Dann war die Ski-Frei­zeit auch schon wie­der fast zu En­de und am Frei­tag wur­de die Heim­rei­se an­ge­tre­ten. Der Bus kam am spä­ten Abend in Hei­li­gen­haus an, und hat­te so­gar 1-3 Stun­den Vor­sprung vor den bei­den an­de­ren Bus­sen. Die Schü­ler wur­den schon von ih­ren El­tern er­war­tet und fie­len zu Hause er­schöpft in die Bet­ten.

Alle Schüler bekamen eine DVD von Herr Rog­ge, auf der al­les zu­sam­men­ge­schnit­ten war, was er die gan­ze Wo­che über ge­filmt hat­te. Er be­ton­te noch ein­mal, dass die­se Ski-Frei­zeit die beste von al­len ge­we­sen sei, die er bis­her mit­ge­macht hat­te, was nach sei­ner Mei­nung zum Groß­teil an den Schü­lern lag.

text: Malte Kauz, Klasse 8c,
photos: Martin Rogge; 04/13