25Jahre v2 25 home
Lernen am Limit

20 Jahre Gesamtschule Heiligenhaus

Lehren und Lernen am Limit - 20 Stunden Unterricht


Pünkt­lich um 17 Uhr be­gann am 16. Mai das 16. Event an­läss­lich des 20jäh­ri­gen Schul­ju­bi­lä­ums: "Leh­ren und Ler­nen am Li­mit - 20 Stun­den Un­ter­richt". Etwa 200 Schü­lerin­nen und Schü­ler hat­ten sich be­reit er­klärt, sich auf diese Stra­pa­ze ein­zu­las­sen. Die Schul­lei­te­rin, Frau Arns­mann, hielt zu­nächst in der Men­sa ei­ne kur­ze An­spra­che und be­dank­te sich bei den Schü­lern und Leh­rern für die ak­ti­ve Teil­nah­me. Kurz da­nach gab Frau Mid­del­dorff auf dem Schul­hof das Sig­nal, 20 Luft­bal­lons stei­gen zu las­sen.

Gegen 18 Uhr gingen die Schü­lerin­nen des WebTeams mit dem 5. Jahr­gang, den Pa­ten und ei­ni­gen Leh­rern zum Hel­jens­bad. In drei etwa gleich großen Grup­pen üb­ten sie das Syn­chron­schwim­men.

Als alle wieder zurück in der Schu­le wa­ren, gab es ein großes Abend­es­sen. Der Grill auf dem Schul­hof ver­sorg­te al­le mit Fleisch und Wurst, da­zu gab es Sa­la­te, Brot und Ge­trän­ke. Auf die Jahr­gän­ge ab­ge­stimmt hat­ten die Leh­rer ei­ne gan­ze Rei­he von Un­ter­richts­an­ge­bo­ten vor­be­rei­tet. Die Schü­lerin­nen und Schü­ler der hö­he­ren Klas­sen wa­ren vor al­lem in den Phy­sik- Che­mie- und Bio­lo­gie­räu­men ak­tiv. So hat­ten der 10. und der 12. Jahr­gang die Auf­ga­be, Far­ben aus Pflan­zen zu ex­tra­hie­ren, um spä­ter Bil­der da­mit zu ma­len. In den Klas­sen­räu­men fand Fach­un­ter­richt statt. Die Schü­lerin­nen und Schü­ler des 5. Jahr­gangs er­ar­bei­te­ten, wie ein Vul­kan auf­ge­baut ist und fer­tig­ten ein ent­spre­chen­des Mo­dell an. Der 9. Jahr­gang hat­te nun Zeit, den "Be­such der al­ten Da­me" der ge­ra­de im Deutsch­un­ter­richt be­spro­chen wur­de, als The­ater­stück ein­zu­üben. Ei­ni­ge Schü­ler des 10. Jahr­gangs über­leg­ten sich spon­tan Hand­lun­gen und prob­ten die­se dann als Schat­ten­spie­le ein. Hier war­en die Er­geb­nis­se sehr un­ter­schied­lich. Ein­mal ging es um ei­nen Hei­rats­an­trag, ein an­de­res Mal um ei­ne Ge­burt, dann wie­der um Wün­sche, die wir in­di­vi­du­ell äußer­ten. Nach die­ser krea­ti­ven Übung dach­ten sich die Leh­rer, uns wür­de etwas Be­we­gung gut tun und gin­gen mit uns in die Sport­hal­le. Of­fen­sicht­lich soll­te so ver­hin­dert wer­den, dass wir al­le ein­schlie­fen.

Während unseres nächt­li­chen Auf­ent­halts wur­den meh­re­re Räu­me und auch der Schul­hof mit bun­ten Schein­wer­fen oder auch Knick­lich­tern be­leuch­tet. Man­che wa­ren rot, an­de­re blau oder grün oder leuch­te­ten in an­de­ren Far­ben. Ei­ne Schü­ler­grup­pe bas­tel­te Him­mels­la­ter­nen, die zu­sam­men­ge­bun­den an ei­ner Lei­ne auf­stie­gen. Dies al­les brach­te ei­ne ganz be­son­de­re Stim­mung in die Schu­le.

Gegen halb sieben Uhr morgens hieß es für al­le "auf­räu­men!". Oben­drein gab es Zeit für ein kur­zes Früh­stück, so­fern man über­haupt Hun­ger hat­te. Gegen 7 Uhr wur­den al­le in die Men­sa ge­ru­fen. Die Pres­se war da und al­le tru­gen die Er­geb­nis­se des nächt­li­chen Un­ter­richts vor. Aber nicht mehr al­le konn­ten den Aus­füh­run­gen bis zum En­de fol­gen. Trotz­dem war es ein schö­nes Er­leb­nis!.

Die 20 Stunden Un­ter­richt wer­den den Schü­lerin­nen und Schü­lern noch lan­ge in Er­in­ne­rung blei­ben. Auch wenn nicht mehr al­le Un­ter­richts­er­geb­nis­se die­ser Nacht im Ge­dächt­nis prä­sent sind, so hat das Event doch sehr viel Gutes für die Iden­ti­fi­ka­tion mit der Schu­le und das Zu­sam­men­ge­hörig­keits­ge­fühl der Schü­ler un­ter­ein­an­der ge­tan. Ein Vi­deo von die­ser Nacht gibt es bei der West­zeit des WDR, der uns in dieser Nacht be­such­te.


text&photos: Lisa Bendzinski, Yasemin Gündogdu, Sabrina Jansen, alle Klasse 10.5; 06-13