25Jahre v2 25 home
Besuch in Herne Bay 2014-3

Heute geht es nach London

Um alles zu sehen, ist ein Tag zu wenig


Es ist Dienstag, der 7. Mai. Die Bi-Kurs­grup­pen des 6. und des 7. Jahr­gangs sind heu­te be­son­ders früh auf den Bei­nen, denn gleich geht es nach Lon­don. Pünkt­lich um 8 Uhr sit­zen 48 auf­ge­reg­te Jun­gen und Mäd­chen im Bus, und es kann los­ge­hen. Zu­erst klappt es über die Au­to­bahn gut, aber auf­grund des dich­ten Ver­kehrs kom­men wir vor al­lem auf den letz­ten Mei­len nur sehr lang­sam voran, so­dass die An­span­nung im­mer wei­ter steigt. Doch plötz­lich sind wir mit­ten in der City, fah­ren auf die To­wer Bridge zu und über sie hin­weg.

Der Busfahrer über­rascht uns mit ei­ner klei­nen Tour an Vic­to­ria Sta­tion, Big Ben, Hyde Park und Bucking­ham Pa­lace vor­bei. Dort ist die Straße ge­sperrt, und wir be­ob­ach­ten aus der Fer­ne das "Chan­ging of the Guards". Schließ­lich er­rei­chen wir "Cleo­pa­tra's Needle" und stei­gen al­le aus dem Bus.

Ab jetzt geht es zu Fuß wei­ter. Wir wech­seln auf die an­dere Sei­te der Them­se und las­sen uns mit den Tou­ris­ten und den vie­len an­de­ren Schü­ler­grup­pen trei­ben. Die At­trak­tio­nen hier sind das "Lon­don Eye", der "Lon­don Dun­geon" und das "Sea­life"-Aqua­rium. Lei­der reicht die Zeit nicht, al­le die­se in­ter­es­san­ten Se­hens­wür­dig­kei­ten zu be­sich­ti­gen. Auf un­se­rem wei­te­ren Weg pas­sie­ren wir "Big Ben" und die "Hou­ses of Par­lia­ment". Wir kom­men an der gut ge­si­cher­ten "Dow­ning Street", dem Wohn­sitz des Pre­mier­mi­nis­ters vorbei. Dann passieren wir berittene Wachsoldaten in toller Uniform. Das nächste Ziel ist der "Bucking­ham Pa­lace", der Wohn­sitz der Queen. Die Fahne weht auf dem Dach, sie ist zu Hau­se, hat aber of­fen­sicht­lich für uns kei­ne Zeit. Nach ei­nem Grup­pen­fo­to geht es zu den "Co­vent Gardens", aber eine kleine Gruppe möch­te vor­her noch mit Herrn Gre­fer am "Har­drock Cafe" vorbeischauen.

Bei den "C­ovent Gar­dens" han­delt es sich um ei­ne al­te Markt­hal­le, die in­zwi­schen um­ge­baut ist und vie­le klei­ne Ge­schäf­te sowie Cafes und Res­tau­rants be­her­bergt. Hier tre­ten auch vie­le Stra­ßen­künst­ler auf, die für Un­ter­hal­tung sor­gen. Die Schü­ler ha­ben nun Ge­le­gen­heit, die­sen Teil Lon­dons auf ei­ge­ne Faust zu er­kun­den. Gegen 18:30 Uhr geht es wie­der zu­rück nach Herne Bay.

Obwohl es an die­sem Tag kaum eine Pau­se gab, wird schnell klar, dass je­der so nur ei­nen klei­nen Ein­druck von dem er­hal­ten konn­te, was Lon­don bie­tet. Aber viel­leicht las­sen sich die El­tern ja über­zeu­gen, Lon­don im Rah­men ei­ner Städte­rei­se zu be­su­chen. Und dann reicht auch die Zeit für das "Lon­don Eye", den "Lon­don Dun­geon" oder das "Sea­life"-Aqua­rium.

text&photos: webmaster;   05-14