25Jahre v2 25 home
Vernissage in der Stadtbibliothek

Einladung zur Vernissage in der Stadtbibliothek

"Ich bin, wer ich bin!" Auf der Suche nach Identität.


So lautet der Ti­tel der dies­jäh­ri­gen Ober­stu­fen­aus­stel­lung der Ge­samt­schu­le Hei­li­gen­haus in den Räu­men der Stadt­biblio­thek, die am 20. März 2015 um 14.30 Uhr mit ei­ner Ver­nis­sage im Le­se­café im 4. OG er­öf­fnet wird, zu der Sie herz­lich ein­ge­la­den sind.

Wer bin ich? Mit die­ser Fra­ge setz­ten sich un­zäh­li­ge Künst­ler im Lau­fe der Jahr­hun­der­te aus­ein­an­der - im Zen­tral­abi­tur Kunst rücken Rem­brandt, Otto Dix, Al­ber­to Gia­co­met­ti, aber auch zeit­ge­nös­si­sche Künst­ler und Künst­lerin­nen wie An­dreas Gurs­ky, Louise Bour­geois, Chris­tian Bol­tans­ki und Mar­le­ne Du­mas in den Vor­der­grund. Die Beschäf­ti­gung mit dem ei­ge­nen Ich stellt nicht nur den Künst­ler, son­dern auch den Be­trach­ter vor so man­che Heraus­for­de­rung - man gibt im­mer et­was von sich selbst preis oder wird an etwas er­in­nert.

Gustave Courbets "Selbst­bild­nis als Ver­zwei­fel­ter" von 1844/45, das auf dem Aus­stel­lungs­pla­kat zu se­hen ist, lässt ah­nen, wie in­ten­siv die Aus­ein­an­der­set­zung mit sich selbst sein kann.

Die Schü­lerin­nen und Schüler der Ober­stu­fe der Ge­samt­schu­le Hei­li­gen­haus zei­gen mit ih­ren Wer­ken in der dies­jäh­ri­gen Aus­stel­lung, wie un­ter­schied­lich die Suche nach der ei­ge­nen Iden­ti­tät sein kann - und vor al­lem wie krea­tiv man sich hier­bei aus­drücken kann.

Glück­lich ist der­je­ni­ge, der am En­de die­ser Su­che von sich sa­gen kann: "Ich bin, wer ich bin!"

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

text&poster: Stephanie Werner; 03-15